Events

NARVARTE

erstererster Galerie
NARVARTE – Michael Willöfer
5. August, Eröffnung um 17 Uhr
6. bis 14. August, 13-20 Uhr
14. August, Finnisage um 13 Uhr
[English below]
Artist Statement Michael Willöfer:
Im Sommer 2015 wurde der Foto-Journalist Ruben Espinosa in der Nähe meiner Wohnung in Mexiko-Stadt ermordert. Espinosa lebte und arbeitete im Bundesstaat Veracruz und berichtete über das dortige politische Geschehen und über regierungskritische Proteste. Nachdem er mehrere Morddrohungen und Warnungen erhalten hatte, flüchtete er in die damals noch vermeintlich sichere Hauptstadt Mexikos. Am 31. Juli 2015 fand man ihn, seine drei Mitbewohnerinnen und die Reinigungsfrau in seiner Wohnung im Stadtteil Narvarte tot auf. Alle Opfer wurden gefoltert und mit mit Kopfschüssen hingerichtet.
Bis zu diesem Zeitpunkt kannte ich die extreme Gewalt, das Verschwinden und das Töten von Personen nur aus den Medien oder aus Erzählungen von Freunden, wenn sie über die mexikanischen Provinzen berichteten, dort, wo der Krieg gegen die Drogenkartelle seit Jahren tobte. Mit dem Tod von Espinosa war die Gewalt in gewisser Weise in meiner Nachbarschaft angekommen. Zu dieser Zeit lebte ich über 5 Jahre in Mexiko-Stadt und obwohl ich ab und zu touristische Reisen unternahm, kannte ich den Großteil des Landes eigentlich nicht. Ich fragte mich, wie die Menschen dort, fernab von der Hauptstadt, dort, wo die Gewalt alltäglich war, leben würden. Welche Spuren der allgegenwärtigen Armut und Ungleichheiten, der Korruption und der Gewalt würde ich dort antreffen?
Ich beschloss, mich mit der Kamera auf mehrere Reisen zu begeben und war in den 12 Monaten, die ich nur für dieses Projekt unterwegs war, in über einem Dutzend Bundesstaaten unterwegs. Obwohl ich Espinosa nie kennengelernt hatte, begleite er mich oft in Gedanken dabei. Hieraus entstanden ist die Serie Narvarte, eine Art loses Tagebuch, visuelle Anekdoten, inspiriert u.a. von Hemingways Kurzgeschichten, deren Sammlung mich auf meinen Reisen begleitete.

5. August, Eröffnung um 17 Uhr
6. bis 14. August, 13-20 Uhr
14. August, Finnisage um 13 Uhr
erstererster, Pappelalle 69

Artist Statement - Michael Willöfer
NARVARTE
In the summer of 2015, photo journalist Ruben Espinosa was murdered near my home in Mexico City. Espinosa lived and worked in the state of Veracruz, reporting on local politics and anti-government protests. After receiving several death threats and warnings, he fled to the then supposedly safe capital of Mexico. On July 31, 2015, he, his three roommates and the cleaning lady were found dead in his apartment in the Narvarte district. All victims were tortured and executed with shots in the head. Up to this point, I only knew the extreme violence, disappearances and killings of people from the media or from what friends told me when they reported on the Mexican provinces where the war against the drug cartels had been raging for years. With the death of Espinosa, the violence had somehow reached my neighborhood. At the time I was living in Mexico City for over 5 years and although I did some tourist trips I didn't really know most of the country. I wondered how people would live far away from the capital where violence was commonplace. What traces of omnipresent poverty and inequality, corruption and violence would I find there?
I decided to take the camera on several trips and in the 12 months I was traveling just for this project, I've been to over a dozen states. Although I never met Espinosa, he often accompanied me in my thoughts. This resulted in the Narvarte series, a kind of loose diary, visual anecdotes, inspired, among other things, by Hemingway's short stories, the collection of which accompanied me on my travels.
Galerie erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin
August 6 to 4, 2022, Opening Hours: Everyday from 1 to 8 p.m. Opening: Friday, August 5, 5:00 p.m.

Made on
Tilda